Rosen mögen Kaffeesatz als Dünger

Kaffee als Dünger für Rosen? Ja! Kaffeesatz verhilft Rosen zu einem kräftigen Wachstum, denn nachdem wir uns Kaffee aufgebrüht haben, bleiben im Kaffeepulver noch viele Nährstoffe zurück. Schon meine Oma brachte Kaffeesatz in den Garten und hatte herrliche Rosen.

Preiswerter und umweltfreundlicher Rosendünger

Gebrauchtes Kaffeepulver ist also viel zu wertvoll, um es im Mülleimer zu entsorgen. Es ist ein wunderbarer Dünger für Pflanzen, die sauren Boden mögen.

Mögen nur Rosen Kaffeesatz?

Nein, nicht nur Rosen, auch viele andere Pflanzen profitieren von Kaffeesatz. Problematisch ist, dass er den pH-Wert des Bodens herabsetzt, d.h. der Boden wird saurer.  Nur den Pflanzen, die saures Milieu lieben, tut Kaffeesatz also gut. Zum Beispiel Rosen, Rhododendron, Geranien, Hortensien oder Azaleen.

Warum wirkt Kaffeesatz als Dünger?

Kaffeesatz enthält Stickstoff, Kalium und Phosphor. Drei Nähstoffe mit unterschiedlichen Wirkrichtungen. Stickstoff unterstützt den Austrieb und das Blattwachstum. Kalium lässt die Blätter in frischem, sattem Grün  leuchten. Phosphor sorgt für reichhaltige Blüten. Dabei ist Kaffeesatz wie eine Art Depotdünger, weil die Inhaltsstoffe nur langsam abgegeben werden.

Auch Teeblätter stärken Pflanzen

Die Teeblätter von grünem und schwarzem Tee ähneln Kaffeesatz als Dünger, beinhalten zudem auch Eisen, das wichtig für das Blattgrün ist. Die gebrauchten Teeblätter können getrennt oder auch gemischt mit Kaffeesatz in die Erde eingearbeitet werden.

Auch der Satz von Kräutertees eignet sich gut, um Rosen und andere Pflanzen zu stärken. Je nach Kräutertee hat man spezielle Wirkrichtungen. So enthält beispielsweise Ackerschachtelhalm viel Kieselsäure, die pflanzenstärkend ist.

Ich habe beobachtet, dass meine mit Kaffeesatz und Teeblättern gedüngten Rosen deutlich weniger von Schädlingen wie z.B. Blattläusen befallen werden.

Tipp:
Ich verwende immer nur getrockneten Kaffeesatz bzw. getrocknete Teeblätter, da sie im feuchten Zustand in die Erde gebracht leicht schimmeln. Zum Trocknen lege ich beides auf einem Papierküchentuch aus und sammle es dann gut getrocknet in einem Behälter.

Wie oft brauchen Rosen Kaffeesatz als Dünger?

Ich fange Anfang April an zu düngen. Da meine Rosen im Kübel stehen und die Erde im Gegensatz zur Gartenerde eher nährstoffarm ist, gebe ich alle 1-2 Wochen die Menge von etwa 1-2 gehäuften Suppenlöffeln an den Wurzelballen und arbeite das Pulver leicht in die Erde ein. Zusätzlich gieße ich eventuelle Flüssigreste von Kaffee und Tee direkt auf den Wurzelballen.

Wenn aufgrund der Bodenbeschaffenheit Kaffee- und Teedünger alleine nicht ausreichen, kann man auf spezielle Rosendünger  und einen Bodenaktivator  ausweichen.

Lesetipp: Gesunde und kräftige Rosen mit Homöopathie
point Rosenkrankheiten sanft geheilt
Teile diesen Beitrag