Rosenessig selbst gemacht

Rosenessig ist ein echter Geheimtipp. Er duftet herrlich und entfaltet ein liebliches Aoma. In Fachgeschäften gibt es heute zwar eine Vielzahl von Angeboten an Kräuteressig, doch Rosenessig kann man leider meist nur in spezialisierten Geschäften kaufen. Aber man kann ihn leicht und preisgünstig selbst herstellen. Probieren Sie es mal. Es lohnt sich! Hier kommt das Rezept. 

Hier das Rezept:

Zutaten:

  • Zwei oder drei dicht mit Blütenblättern besetzte Rosenblüten einer stark duftenden, aber nicht gespritzten, unbehandelten Rosensorte. Ideal wären  z. B. Blüten der Damaszenerrose. Wer die Möglichkeit der eigenen Ernte hat, sollte die Blüten morgens ganz früh an einem warmen Tag pflücken. Dann duften sie am intensivsten.
  • ½ Liter Essig (am besten neutraler Essig). Es sollte ein guter,  heller Essig sein, z. B. heller Balsamico. Ein guter Weinessig tut es aber auch.

Und so geht´s:

  • Blütenblätter – und nur diese – von der Blüte zupfen.
  • Blütenblätter vom Stilansatz befreien, da dieser oft einen bitteren Geschmack beigibt.
  • Blütenblätter in eine Flasche oder Glas mit großer Öffnung geben (damit die Blätter gut eingefüllt werden können). Flasche oder Glas müssen gut verschließbar sein.
  • Mit dem Essig auffüllen.
    Stielansätze an Rosenblütenblättern    Rosenessig frisch angesetzt
  • An einem sonnigen Platz zwei bis drei Wochen ziehen lassen. In dieser Zeit mehrmals drehen und über Kopf stellen, damit die Blätter immer gut im Essig schwimmen.
  • Bei diesem Verfahren der Mazeration werden den Rosenblütenblättern durch  Einwirken des Essigs bestimmte Wirkstoffe entzogen und in diesen aufgenommen.
  • Zum Schluß den Essig gut filtern, in eine gereinigte, geeignete und verschließbare Flasche umfüllen und bis zur Verwendung dunkel lagern.

Rosenessig.
.
.
Rosenessig ist ein milder Essig und vielseitig verwendbar. Man kann ihn zum Verfeinern von bunten Blattsalaten, aber auch zu Obstsalaten und zum Beizen von zarten Fleischsorten verwenden. Dem Experimentieren sind keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie sich von Ihrem persönlichen Geschmack leiten, wie, wozu und wann Rosenessig bei Ihnen Verwendung findet.

Gut verschlossen und dunkel aufbewahrt ist der Rosenessig gut 1 Jahr haltbar.

Geschenk-Tipp:
In einer passenden Flasche mit einem hübschen Etikett ist er auch ein besonderes Geschenk!