Rosarium Uetersen

Die Stadt Uetersen, rund 30 Kilometer nordwestlich von Hamburg gelegen, ist weltweit bei einem bestimmten Personenkreis gut bekannt: bei Rosenliebhabern und Rosenzüchtern. Die Kleinstadt im Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein) trägt den Beinamen „Rosenstadt“, den nur sehr wenige Städte in Deutschland führen. Das hat einfache Gründe: Um Uetersen herum liegt das wohl größte Zuchtgebiet für Rosen in Deutschland. Hier sind weltberühmte Züchter wie Kordes oder Tantau zu Hause. Und: Mitten im Stadtgebiet liegt der größte Rosengarten Norddeutschlands: das Rosarium Uetersen. Eines der schönsten Rosarien Deutschlands.

Das Rosarium ist keine Rosenplantage, es gibt keine stur nach Sorten angelegten Anpflanzungsbereiche. Ganz im Gegenteil. Auf einer etwa 70.000 Quadratmeter großen rosarium-uetersenParklandschaft mit Rasen, die um den Mühlenteich herum angelegt ist, findet der Besucher mehr als 900 verschiedene Rosensorten mit ca. 30 000 Rosen. Neben einer Vielzahl von Busch-, Beet-, Stamm-,Kletter- und Bodendecker-Rosen ist hier auch die bei Liebhabern und Züchtern bekannte Sorte „Rosarium Uetersen“ zu finden. Jederzeit offen zugänglich, mit reichlich Parkplätzen um den Park herum, steht das Rosarium für Spaziergang und Besichtigung frei zur Verfügung.

rosarium-cafe-uetersen

.
.
.
.
Das Rosarium-Café mit den Parkterrassen
und Blick auf den Mühlenteich.

Heiraten im Rosarium Uetersen

Und noch etwas Besonderes gibt es. Im Mühlenteich liegt eine kleine Insel, ca. 400 Quadratmeter groß: Die Hochzeitsinsel im Uetersener Rosarium. Die Insel ist über zwei weiße Bücken zugänglich und mit rund 20 Rosensorten (ca. 400 Rosenpflanzen) bepflanzt und wurde 2012 für Trauungszeremonien freigegeben. Hier können sich Heiratswillige in einem kleinen, offenen, mit Kletterrosen umrankten Pavillon das Ja-Wort geben.

Hochzeitsinsel im Rosarium Uetersen Hochzeitspavillon im Rosarium Uetersen

Besonders zur Zeit der Rosenblüte ein romantischer Ort für die Trauungszeremonie.  Einzelheiten zur standesamtlichen Trauung gibt es beim Standesamt der Stadt Uetersen.

Ein Blick auf die Geschichte des Rosariums Uetersen

Das Rosarium gehört zu den ältesten und größten Rosarien Deutschlands. Bereits 1913 wurde das erste Rosarium eingerichtet, jedoch 1925 durch Wettereinflüsse völlig verwüstet. Zwar wieder aufgebaut, wurde diese Anlage jedoch später aufgegeben und die Geländefläche für den Haus- und Wohnungsbau genutzt. Im Jahre 1934 wurde ein neues Rosarium eröffnet. Wenngleich das Rosarium die Kriegsjahre fast unversehrt überstand, wurde die Fläche nach dem Krieg aus verständlichen Gründen als Anbaugebiet für Kartoffeln und Gemüse genutzt. Aber bereits ab 1951 wurde das Gelände wieder für Rosenschauen verwendet. 1961 wurde dort die Bundes-Rosenschau durchgeführt. Bis heute erfuhr der Park durch die Unterstützung der in und um Uetersen herum ansässigen Rosenzüchter immer wieder neue Gestaltungsformen. Am  20. Dezember 2009 wurde als neues Highlight der Rosen-Lehrgarten eröffnet.

Rosenfest in Uetersen

Das jährliche Rosenfest zieht Besucher aus Nah und Fern in das Städtchen und findet jeweils Ende Juni/Anfang Juli statt. Das Veranstaltungsprogramm für das Rosenfest gibt es beim Rosarium Uetersen. Aber auch außerhalb des Rosenfestes ist das Rosarium Uetersen zur Rosensaison einen Besuch wert. Die Parkanlage ist jederzeit zugänglich, es gibt keine Öffnungszeiten.