Die Farben der Rose – was bedeutet meine Lieblingsfarbe?

Kennen Sie das auch? Manchmal überkommen einen merkwürdige Farbgelüste. Plötzlich hat eine Farbe, die wir eigentlich normalerweise gar nicht so mögen, eine starke Anziehungskraft. Das macht sich manchmal nur kurzzeitig bemerkbar, manchmal kann uns aber auch ein besonderer „Durst“ nach einer Farbe über eine längere Phase begleiten. Was für ein Bedürfnis treibt uns an, wenn wir uns plötzlich von einer – für uns ungewöhnlichen – Farbe angezogen fühlen? Was kann dahinter stecken, wenn jemand, der eigentlich rosafarbene Rosen liebt, plötzlich mit einem Strauß gelber Rosen nach Hause kommt, für den er sich ganz spontan im Blumenladen entschlossen hatte?

Farben sind Signale und haben auch eine Wirkung auf unsere Seele. Schon Johann Wolfgang von Goethe hatte sich ausführlich mit den Farben und auch deren Auswirkungen auf das Gemüt beschäftigt. Er nannte Farben reale Kräfte, Taten des Lichts, denen man eine Absicht unterstellen kann. Seit langem schon machen sich Industrie und Werbung die Wirkung der Farben auf uns zu Nutze. So entscheiden z.B. auch die Pharmahersteller ganz bewusst, welche Farbe Tabletten haben und würden für Schlaftabletten sicher kaum die Farbe Rot wählen.

In unserem Alltagsleben drücken Farben unsere Stimmungen und Bedürfnisse aus. Je nach unserer aktuellen Verfassung, aber auch im Zusammenhang mit Erinnerungen, kann eine Farbe sehr unterschiedlich auf uns wirken. Welche Gefühle eine Farbe in uns auslöst, kann seine Ursachen auch in alten Erfahrungen haben, die wir mit dieser Farbe abgespeichert haben. Die dadurch ausgelösten Assoziationen lösen Empfindungen in uns aus. Manche Farben, die wir in unserer Wohnung lieben, würden wir vielleicht niemals als Kleidung tragen. Dr. Eva Heller, Expertin für Farben-Wirkungen (ihr Standardwerk: Wie Farben auf Gefühl und Verstand wirken: Farbpsychologie, Farbsymbolik, Lieblingsfarben, Farbgestaltung), hat auf der Grundlage einer Befragung von ca. 2000 Männern und Frauen übrigens herausgefunden, dass Braun die unbeliebteste Farbe ist.

Über die Farben der Rose möchte ich Sie anregen, sich mit diesem spannenden Thema der Farben und deren Wirkung auf uns, zu beschäftigen.

Warum lieben wir rosa Rosen?

Welche Rosenfarben wir wählen, hat einen tieferen Sinn, auch wenn uns das nicht bewusst ist. Mit Farben kommunizieren wir, wir geben Signale und drücken unsere momentane Gefühlslage aus. Farben können aber auch auf der emotionalen Ebene einen Mangel ausgleichen oder aber Reize setzen, um eine bestimmte Qualität in unser Befinden zu holen und uns in eine erwünschte Gemütsstimmung zu versetzen.

Rot – die Farbe der Leidenschaft

rose-farbe-rot.
Rote Rosen, das weiß jeder, stehen für die leidenschaftliche Liebe. Wer rote Rosen verschenkt oder geschenkt bekommt, weiß, dass dies ein ganz besonderes Zeichen ist. Aber jenseits von Liebe und Leidenschaft kann man sich natürlich auch selbst zu roten Rosen hingezogen fühlen. Dahinter steckt dann vielleicht ein Bedürfnis nach mehr Energie, nach Vitalität, Aktivität. Rot steht für Dynamik, für Bewegung, für das „Ich will“. Rot gibt Schwung. Die Farbe Rot kann also in Phasen, in denen wir uns müde und abgespannt fühlen, besonders anziehend auf uns wirken.

Rosa – die Farbe der Zärtlichkeit

rose-farbe-rosa.
Rosa ist eine Mischung aus Weiß und Rot. Rosen in Rosa-Schattierungen sind besonders beliebt. Sie symbolisieren Zärtlichkeit, Romantik, Geborgenheit, emotionale Wärme, Mitgefühl und Trost. Auch die Selbstliebe wird durch Rosa symbolisiert. Rosa stimmt uns einfühlsam und liebevoll, es baut Aggressionen ab, mildert eine gereizte Stimmung. Ein Strauß rosa-farbener Rosen vermittelt eine sanfte, sehr wohltuende Atmosphäre. Ein besondere Vorliebe, aber auch eine heftige Abneigung gegen Rosa kann auch auf einen Mangel an Selbstliebe hinweisen.

Pink – die Farbe der Extravaganz

rose-farbe-pink.
Pink wird von vielen mit Rosa gleichgesetzt, ist jedoch ein grell-knalliges Rosa. Pink ist ein Rosa mit einem Anteil von Blau, was ihm diesen kräftigen, manchmal auch schrillen Ausdruck verleiht. Pink ist frech, ausdrucksstark, extrovertiert und will gesehen werden. Wer Pink trägt, ist bestimmt nicht schüchtern, denn Pink fällt auf. Wer sich ungewöhnlicherweise plötzlich von Pink angezogen fühlt, möchte vielleicht seinem Leben diese spezielle Energie von Pink hinzufügen. Man muss sich aber nicht gleich in Pink kleiden: Rosen in Pink, ob in der Vase oder im Garten, können einen Impuls geben, auch mal Neues zu wagen und sich nicht zu verstecken. Wenn Sie sich also ganz plötzlich zu Pink hingezogen fühlen, möchte vielleicht diese Qualität mehr gelebt werden.

Orange – die Farbe der Lebensfreude

rose-farbe-orange.
Orange zählt zu den warmen Farben. Es beinhaltet die Energien von Rot und Gelb und somit von Vitalität (Rot) und mentaler Kraft (Gelb). Orange inspiriert, es löst Lethargie auf, mildert Ängste, hebt die Stimmung, steht für Lebensfreude, Spaß, Geselligkeit, Genuss und Fröhlichkeit. Orange in der Kleidung ist vielleicht für viele nicht so attraktiv, aber ein schöner Strauß orangefarbener Rosen im Raum macht gute Laune und schafft eine konstruktive, kreative Atmosphäre. Zu viel und zu grelles Orange kann allerdings auch zu Unruhe, Nervosität und Oberflächlichkeit führen.

Apricot – die sanfte Schwester der Farbe Orange

rose-farbe-apricot.
Während Orange die Lebensfreude kräftig feiert, genießt Apricot, dieses weiche, pastellfarbene, sanfte Orange die Freude am Leben etwas stiller. Ähnlich wie Rosa vermittelt Apricot Wärme und Geborgenheit jedoch gepaart mit Heiterkeit. Es stimuliert die Lebensenergie auf eine sanfte Weise. Menschen, die Apricot lieben, sollen ein besonderes Mitgefühl für ihre Mitmenschen haben. Hat man sich neu in die Farbe Apricot verliebt, kann es auch sein, dass sich ein Mangel an Ruhe bemerkbar macht und die Aufforderung, sich wieder mehr um das eigene Wohl zu kümmern.

Gelb – die Farbe der Kommunikation

rose-farbe-gelb.
Es heißt, wenn man gelbe Rosen in der Partnerschaft verschenkt, solle das symbolisieren, dass die Leidenschaft vorbei sei. Woher diese Symbolik kommt, scheint nicht so ganz klar. Dies hat, meiner Meinung nach, aber nichts mit der Farbenlehre zu tun. Sonnengelb steht für Licht, Sommer, Heiterkeit und Leichtigkeit, für Optimismus, Kontaktfreude und Kommunikation. Gelb regt die geistigen Fähigkeiten an. Gelb inspiriert. Mit einem sonnengelben Rosenstrauß erinnern wir uns an diese Qualitäten. So kann es in einer bedrückten Phase also durchaus sein, dass wir plötzlich die Farbe Gelb wählen, weil wir unbewusst damit die Schwere vertreiben wollen.

Weiß – die Farbe der Reinheit

rose-farbe-weiss.
Weiß ist nicht farblos. Physikalisch betrachtet enthält es die Summe aller Farben. Die Farbe Weiß steht für Unschuld, Reinheit und Klarheit. Sie hat eine reinigende Wirkung auf das Gemüt. In Heilmeditationen wird die Imagination von weißem Licht eingesetzt, um Körper, Geist und Seele von dunklen, belastenden Aspekten zu reinigen. Eine plötzliche Vorliebe für Weiß weist möglicherweise auf den Wunsch nach mehr Einfachheit und Klarheit hin. Ein Strauß weißer Rosen kann uns auf eine schöne Art daran erinnern, sich und sein Leben immer wieder mal auf das Wesentliche zu reduzieren.

Schwarze Rosen – gibt es die?

Immer wieder hört man von schwarzen Rosen. Gibt es die eigentlich wirklich? Was hat es mit den sog. schwarzen Rosen auf sich? Nun, wirklich schwarze Rosen gibt es in natürlicher Form nicht. Sie blühen bisher nicht in unseren Gärten. Schwarze Rosen sind zwar das Ziel einiger Rosenzüchter, bisher gibt es aber nur Rosen, deren Knospen zwar fast schwarz erscheinen, die aber mit dem Öffnen der Blüte ihre Farbe ins dunkle Bordeaux-Rot wechseln und höchstens stellenweise einen zarten Schimmer ins Schwarze aufweisen. Den dunkelsten Rosen werden gerne Namen gegeben, die den Zusatz „schwarz“ enthalten wie z.B. Black Baccara® (Meilland). Sie und die Rose „Louis XIV“ gelten oft als die dunkelsten Rosen, die es bisher gibt.

Richtig schwarze Rosen gibt es heutzutage nur als eingefärbte Schnittrosen und die haben für mich auch nicht mehr die lebendige Ausstrahlung einer natürlichen Rose. Ich persönlich mag diese schwarz gefärbten Rosen nicht und würde sie auch nie verschenken. Viele Menschen geben der Farbe Schwarz eine negative Bedeutung und so werden auch schwarzen Rosen meist negative Bedeutungen zugeschrieben. Schwarz steht für Dunkles, Verbotenes: Schwarzarbeit, Schwarzhandel, Schwarzfahren. Einen Pessimisten nennt man Schwarzmaler. Als schwarzen Tag bezeichnen wir einen Tag mit unguten Begebenheiten. Und wer jemanden anschwärzt, will ihm nichts Gutes. Die künstlich schwarz gefärbten Rosen lösen bei vielen Menschen ebenfalls düstere, negative Empfindungen aus. Je nach Zeitgeist variiert Schwarz als Lieblingsfarbe der Deutschen zwischen 8% und 16%. Die ausgesprochenen Schwarz-Fans verbinden mit dieser Farbe positive Attribute wie edel, elegant, feierlich, geheimnisvoll, seriös und ernsthaft. Wer unbedingt Rosen schwarz einfärben möchte, kann dies übrigens ganz einfach selbst tun.

Schwarze Rose verschenkenNatürliche „schwarze“ Rosen können dagegen in ihrem tiefen Burgunderrot sehr edel aussehen und ich würde für deren Farbdeutung auch nicht Schwarz heranziehen, auch wenn sie gemeinhin gerne als schwarze Rosen bezeichnet werden. Diese sog. schwarzen Rosen sind im Grunde nichts anderes als tiefrote Rosen. Dieses sehr dunkle Bordeaux (Weinrot) entspricht einem Rot mit einem kleinen Schwarzanteil. Eine Farbe, die auch gerne im Interieur von Restaurants verwendet wird. Bordeaux-Rot als Farbe bringt man mit selbstbewusster Stärke und Wohlstand in Zusammenhang.  Verschenken Sie doch mal eine einzelne, naturlich „schwarze“ Rose!
(für mehr Informationen bitte auf das Foto klicken)

Nutzen wir also bewusst die Kraft der Farben!

Wir können bestimmte Farben nicht nur mit unserer Kleidung täglich neu betonen, auch in unserer Wohnung oder beim Kochen können wir Farben gezielt einsetzen. Immer aber können wir mit einem Rosenstrauß einen unterstützenden Farbakzent setzen. Diese besonders schöne Möglichkeit können wir ganz einfach in der Wohnung oder am Arbeitsplatz umsetzen. Wer Interesse an diesem spannenden Thema gefunden hat, dem seien 3 Bücher besonders empfohlen.
(für mehr Informationen bitte auf das Buchcover klicken)

Buch: Heilen mit FarbenBuch: Meine Kraftfarben finden     Buch: Die heilende Energie der Farben